Kann die COP 21 den Klimawandel stoppen?

Was ist Klimawandel? Wenn in den Medien davon berichtet wird, bekommt man nur geringe Einblicke in die Problematik. Deshalb soll im Folgenden kurz auf die wichtigsten Merkmale eines Klimawandels eingegangen werden.

Unter Klimawandel versteht man allgemein die langfristige Änderung der globalen Mitteltemperatur der Erde. Wenn in den Medien von Klimawandel die Rede ist, ist meistens der gegenwärtige anthropogene Klimawandel gemeint, also die Erhöhung der globalen Mitteltemperatur, welche jetzt gerade stattfindet. In den letzten 100 Jahren ist diese um ca. 0,7°C gestiegen. Da sich, wenn man nur die natürlichen Einflüsse betrachtet keine solche Erwärmung ergeben hätte, muss sie durch menschliche Einflüsse zustandekommen.

(Quelle: Carmen Zimmermann)

Die Erhöhung der globalen Mitteltemperatur der Erde kann zur Zerstörung von Lebensräumen führen und somit auch unsere Menschheit bedrohen. Das ist unter anderem der Grund dafür, dass sich einflussreiche Menschen, unter anderem Politiker, mit dem Klimawandel genauer auseinandersetzten möchten und gegen ihn Vorgehen wollen.

Was jeder einzelne von uns gegen den Klimawandel machen kann sind:

  • Erneuerbare Energien nutzen
  • auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen (weniger CO2 Ausstoß)
  • Energieverbrauch reduzieren (Storm & Wasser)
  • Aufklärungsarbeit

Zu diesen Aspekten kann die derzeitige Klimakonferenz in Paris beitragen. Vom 30. November bis 11. Dezember fand die 21. Klimakonferenz in Paris statt. Da bei einer solchen Konferenz wird ein komplexes Thema offen gelegt und von Tausenden Teilnehmern besprochen. Die letzte Klimakonferenz fand 2009 in Kopenhagen statt, bei welcher man jedoch nicht zu einer einheitlichen Einigung kam. Natürlich ist es auch dieses Mal schwer, die vielen Teilnehmer innerhalb von 2 Wochen auf eine gemeinsame Meinung zu bringen. Viele der Staaten bringen jedoch gute Klimaschutzziele mit.

Es stand noch nie so viel auf dem Spiel, denn es geht um die Zukunft des Planeten.
(François Hollande, Präsident Frankreich, auf der 21. Konferenz der Vereinten Nationen zum Klimawandel in Paris, November 2015)

Anscheinend ist den verschiedenen Teilnehmern bewusst, wie viel von der Klimakonferenz abhängt. Es bleibt jedoch trotzdem die Frage, ob es bei dieser Konferenz zu einer Einigung und einem gemeinsamen Lösungsansatz und zur Umsetzung der Klimaschutzziele kommt, auf die zuvor bereits jahrelang hingearbeitet wurde. Es ist jedoch sicher, dass bei einem positiven Ausfall der Verhandlungen ein großer Schritt in eine bessere Zukunft gemacht werden könnte. Ob dies den Klimawandel stoppen beziehungsweise in eine andere Richtung lenken kann, ist eine andere Frage… Es ist jedoch wichtig, dass jeder Einzelne darauf achtet, gewagt mit dem Thema umzugehen und zu versuchen dem Klimawandel mit kleinen Veränderungen in eine Enge zu drängen. Denn wie François Hollande schon feststellte, geht es um die Zukunft des Planeten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.