Nachhaltigkeit bezüglich unserer Ernährung

Bei unserem westlichen Lebensstandard spielt das Essen eine sehr große Rolle. Hierbei sind meiner Meinung nach die Restaurants die Größten „Sünder“, denn wenn wir in Restaurants essen, wird ein Großteil der Nahrung weggeschmissen. Dies liegt daran, dass die Portionen zu groß gemacht werden und wenn wir den ganzen Teller aufessen, so haben wir mehr gegessen als wir benötigen. Das Essen dient bei uns nicht mehr um uns nur zu sättigen, sondern unsere Lust, unseren Appetit zu stillen. Somit wird hier viel Nahrung verschwendet, die wo anders benötigt und mit mehr bedacht verzehrt werden würde.

Ein weiteres Problem stellt für mich die Vielfalt an Auswahl dar. Während wir in Restaurants meist zwischen über 30 Gerichten auswählen können gibt es in ärmeren Ländern nicht mal genug Nahrung um überhaupt satt zu werden. Der Transport der Nahrung zu uns entspricht auch nicht dem Prinzip der Nachhaltigkeit. Man hätte so zusagen eine Win-Win-Situation, würde man nicht so viel Nahrung nach Europa oder auch Amerika transportieren. Dadurch würden weniger Abgase entstehen, die durch den Transport produziert werden und außerdem würden an den Orten, wo die Nahrung angepflanzt und produziert wird und wo meist Armut herrscht mehr Nahrung zur Verfügung stehen.

Angesichts der Energieeffizienz sind Restaurants sehr nachhaltig. Es ist logisch, dass wenn ein einzelner Mensch für sich kocht, dieser mehr Strom pro Person verbraucht als wenn für Mehrere Menschen gekocht wird. Durch das Erhitzen des Ofens oder eines Topfs mit Wasser wird sehr viel Strom benötigt und ob man für eine oder für zum Beispiel vier Personen kocht ändert nichts an  der benötigten Menge an Strom. Somit lässt sich daraus schließen, dass es umso so nachhaltiger ist, je mehr Menschen von einer Küche bekocht werden. Bezüglich des Energieverbrauches sind Restaurants demnach sehr nachhaltig.

Zum Schluss denke ich ist es notwendig, die drei angesprochenen Themen nach der Wichtigkeit zu sortieren und dadurch resultierende Lösungsmöglichkeiten zu nennen. Meiner Meinung nach ist der erste Punkt, die Verteilung der Nahrung in der Welt der wichtigste, da es gegen die Menschenrechte spricht, dass wir uns übersatt essen, während andere Menschen hungern und sogar deswegen sterben. Die Lösung dafür gibt es im Prinzip schon. Wenn das Buffet in Restaurants verwendet würde, so könnte sich der Kunde so viel essen nehmen, wie er benötigt und nicht so viel, dass er die Hälfte liegen lässt. Da die Menge der Auswahl ebenfalls Hungersnot in anderen Ländern zufolge hat finde ich ist diese gleich wichtig einzustufen, wie die Menge der Nahrung an sich.

Am zweitwichtigsten finde ich, ist es die Energieeffizienz zu erhöhen. Dies könnte durch einen geringeren Preis der Gerichte gewährleistet werden, da es dann gewöhnlicher wäre öfters in Restaurants essen gehen und die Küchen für mehr Menschen benutzt werden. Eventuell könnten Supermärkte darunter leiden, weil sie nicht mehr so viele Produkte verkaufen. Doch wahrscheinlich wäre der Chef der einzige der wirklich darunter leiden würde, weil immer noch genug Umsatz durch andere Produkte erwirtschaftet wird und die Mitarbeiter problemlos ausgezahlt werden können während der Chef nur ein bisschen „weniger viel“ verdient.

Unsere Möglichkeiten, uns so nachhaltig wie möglich zu ernähren sind demnach, mit so vielen Menschen wie möglich eine Küche zu teilen, gemeinsam zu essen und so wenig wie möglich weg zuschmeißen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.