Die Abholzung der Regenwälder

nature-653908_960_720

Die Regenwälder sind bedeutsame Lebens- und Kulturräume, vor allem für die dort lebenden Menschen und Tiere. Zusätzlich sind Regenwälder Lieferanten zahlreicher Rohstoffe und Wirtschaftsgüter. Eine weitere Funktion von ihnen ist das Speichern von Wasser und das Vorbeugen von Bodenerosionen.
Auf der ganzen Welt sind ungefähr 4,1 Milliarden Hektar von Wald bedeckt. 1,3 Milliarden Hektar nehmen die tropischen Regenwälder in Südostasien, im Kongobecken und im Amazonas-Gebiet ein. Anfangs wirkt diese Zahl beträchtlich und es stellt sich die Frage warum das Abholzen der Regenwälder als schlimm empfunden wird. Wichtig dabei zu beachten ist, dass nicht nur ein Baum pro Jahr abgeholzt wird, sondern rund 13 Millionen Hektar der gesamten Waldfläche. Was ungefähr 35 Fußballfelder pro Minute sind. Dies zieht schwerwiegende Folgen mit sich.

Ursachen

  • Die Hauptschuld an der Zerstörung der tropischen Regenwälder trägt die Landwirtschaft mit einem prozentualen Anteil von 85%. Verursacher sind Bauern, die durch Brandrodung die Natur zerstören, um Äcker und Rinder weiden zu schaffen.
  • Der Holzeinschlag hat an der Verwüstung einen prozentualen Anteil von 10-15%. Das Tropenholz wird zu Möbeln oder Papier verarbeitet.
  • Bergbau- und Infrastrukturvorhaben tragen 5% bei. Mit eingeschlossen ist die Ausbeutung von Bodenschätzen wie Eisenerz, Gold Öl oder Gas. Sowie der Bau von Großstaudämmen zur Energiegewinnung.
  • Eine weitere Ursache ist der Bevölkerungswachstum in den Tropenländern. Welcher den Mangel an Nahrung, Bildung, Gesundheitsfürsorge und sozialer Abischerung verursacht. Durch staatliche Siedlungsprogramme wird die Besiedlung und Umnutzung der Wälder unterstützt.

Folgen

Die Vernichtung der Regenwälder hat tief greifende Folgen. Mit inbegriffen ist die Änderung des regionalen aber auch des globalen Klimas, eine geringere Biodiversität, sowie der Verlust von wertvollem Boden. Auch zu beachten sind soziale und Ökumenische Folgen.

  • Eine der bedeutendsten Folgen ist der globale Klimawandel. Grundlegend für diesen ist Kohlenstoffdioxid mit einem Anteil von 50%. Methan ist zwar um einiges wirksamer, jedoch kommt es nur auf einen Anteil von 20%. Die Bäume der Regenwälder sind riesige Kohlenstoffspeicher die Kohlenstoff freisetzten, wenn sie abgeholzt werden. Dadurch dass viel zu viele Bäume gefällt werden, wird zu viel Kohlenstoff freigesetzt. Das bei den Abrodungen der Regenwälder freigesetzte Kohlenstoffdioxid trägt bis zu 25% der gesamten anthropogenen Kohlenstoff-Emissionen bei.
  • Das Aussterben von Arten ist ein natürlicher Bestandteil der Evolution, jedoch sterben so viele Arten, vor allem in Regenwald Regionen, in so kurzer Zeit aus, dass die Artenvielfalt rasant abnimmt. Größtenteils von Menschen verursacht. Das Aussterben einer Pflanzenart bewirkt das Aussterben von 30 Tierarten. Die Biodiversität wird deutlich geringer.
  • Eine weitere Folge ist die Vertreibung der indigenen Bevölkerung, die dadurch ihre Nahrungsgrundlage und somit ihre Existenzgrundlage verlieren. Dadurch entstehen wirtschaftliche Verluste und soziale Konflikte. Landkonflikte haben meistens verheerende Folgen für die Bauern, die oftmals bis zu deren Tod führen. Grund dafür ist, dass die Bauern keinerlei Besitztitel haben und somit rechtlich gesehen kein Anspruch auf das von ihnen bewohnte Lande haben.

Fazit

Die Regenwälder müssen geschützt werden, um eine Erhöhung der Kohlenstoff-Emissionen zu vermeiden, und um die umfangreiche Biodiversität dieser Orte zu erhalten.

4 thoughts on “Die Abholzung der Regenwälder

  1. Anna says:

    Hallo al.rab,
    hast Du Vorschläge, wie Du selbst, euer Kurs, eure Schule oder ich den Regenwald schützen können?
    Welche Möglichkeiten haben wir hier in Europa?

  2. Anna says:

    Hallo al.rab,
    ich habe diese Seite gefunden https://www.abenteuer-regenwald.de/regenwald-retten/alltagstipps und finde den Tipp #1 richtig gut – Toilettenpapier aus altem schon mind. 1x genutztem Papier = Recycling-Toi.papier
    Es gibt auch Schulhefte oder Collegeblöcke aus 100% Recyclingpapier – das wäre doch was für euren Kurs (+eure Schule) 😉 Worauf man achten sollte, damit man keinem Greenwashing zum Opfer fällt, wird hier erklärt http://www.umweltinstitut.org/fileadmin/Mediapool/Druckprodukte/Stadtgespraeche/PDF/MSG_64.pdf
    Und hier kannst Du lesen, was ein 9-jähriger geschafft hat – zu nutzen als Antwort auf die allg. Aussage: Als Einzelner kann ich eh nichts ändern.
    Glücklicherweise kannte Felix den Spruch noch nicht 😉 http://www.plant-for-the-planet.org/de/informieren/idee-ziel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.