Bolivien in Armut

Bolivien zählt zu einer der ärmsten Länder Südamerikas. 2011 lebten über 60% unter der Armutsgrenze. Die Schere zwischen Arm und Reich  ist groß. Was führt zu dieser ungerechten Verteilung? Welche Lösungsansätze gibt es?

Bolivien verfügt über viele Bodenschätze, galt jedoch lange als das ärmste und exportschwächste Land des Kontinents. Vor allem auf dem Land ist die Armut sehr hoch, Kinderarbeit ist an der Tagesordnung. Besonders auffällig ist hier die Abhängigkeit des Einkommens von der Herkunft; die Armut betrifft hauptsächlich die Indígenas, wohingegen die Weißen meist der Oberschicht angehören. Doch was sind die Ursachen für eine so hohe Armut, trotz des vorhandenem Potenzial des Landes?

Wie bereits erwähnt sind besonders indigene Völker massiv von der Armut betroffen. Das liegt vor allem daran, dass sie in der Gesellschaft noch immer benachteiligt werden. Die meisten Kinder sind sehr motiviert etwas an ihren Lebensbedingungen zu verbessern und wollen in die Schule gehen. Doch die Möglichkeiten durch Bildung der Armut zu entfliehen sind aufgrund des schlechten Bildungssystems sehr begrenzt. Die Versorgung durch Lebensmittel und die hygienischen Zustände sind oft mangelhaft. Dadurch sind die Menschen sehr geschwächt und trotz dem Willen etwas zu ändern, körperlich nicht in der Lage dazu. Eine weitere Ursache ist die Landflucht aufgrund ländlicher Armut. Viele Kinder, die zuhause Gewalt oder Armut erleben, fliehen in die Stadt und leben dort auf der Straße. Die Regierung steht hier vor einem großen Problem.

Auch wenn Bolivien immer noch sehr arm ist, hat es in den letzten Jahren positive Veränderungen gegeben. Dazu hat auch der 2006 gewählte Präsident Evo Morales beigetragen. Er ist der erste Indigena Staatsoberhaupt und setzt somit ein Zeichen für die Gleichberechtigung. Evo Morales versprach ein kommunitäres und sozialistisches Wirtschaftsmodell aufzubauen. Durch Verstaatlichungen der Naturressourcen, Einnahmeumverteilungen und Preisregulierung der Lebensmittel wollte er eine staatlich gelenkte Wirtschaftspolitik aufbauen. Diese Politik hat sich bisher positiv auf die Gesamtsituation Boliviens ausgewirkt.

Quellen:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.