Der Regenwald in Brasilien

Der Amazonas-Regenwald nimmt fast 5% der Erde und in etwa 40% der Fläche Südamerikas ein. Der Regenwald geht in Brasiliens Süden in das Pantanal und den Cerrado über. Im brasilianischen Regenwald herrscht ein feuchtes und heißes Klima und zudem gehört er zum Tropengürtel. Denkt man an den Regenwald, meint man vielleicht, dieser hätte einen sehr fruchtbaren Boden aufgrund der ausgeprägten Feuchtigkeit, doch dem ist nicht so. Die Böden des Regenwalds haben größtenteils einen sauren ph-Wert und somit ebenfalls eine leider geringe Fruchtbarkeit, was sehr schade für die Bewohner Brasiliens ist, die von einem so gigantischen Stück fruchtbaren Gebiets ihre Wirtschaft erheblich verbessern könnten.

Hier eine Höhenaufnahme eines Teils des Regenwalds. Der Wald besteht zum größten Teil aus Pioniergehölzen, welche Pflanzen sind, die einen Ort neu besiedeln zum Beispiel aufgrund eines Waldbrandes oder einer Rodung. Somit lässt sich der brasilianische Regenwald in fünf Teile einteilen: die Pionierformation, die dichte und die offene Vegetation und eine steppenartige und savannenartige Vegetation.

Der Regenwald hat eine Vielzahl an Tieren und Pflanzen. Er bietet tausenden von Fischarten und Vogelarten und Hunderten von Amphibienarten, Reptilienarten und Säugetieren einen Lebensraum (bislang bekannte Arten). Durch die außerdem große Vielfalt an verschiedenen Pflanzen besteht die große Möglichkeit neue Medikamente zu entwickeln.

 

November 2016 veröffentlichte die Frankfurter Allgemeine einen Artikel über einen der größten Waldverluste seit 2008. Die Abholzung des Regenwalds hatte mal wieder zugenommen und es wurde eine Fläche, die rund dreimal der Fläche des Saarlands entspricht, abgeholzt. Hierbei wurden nebenbei 130 Millionen Tonnen CO2 verursacht. Nun fragt man sich, was die Gründe der radikalen Abholzung des Walds sind. In Brasilien ist keine sehr gute politische Lage, da die Bürger mit dem Präsidenten unzufrieden sind und dieser durch Proteste Schwierigkeiten haben könnte Reformen durch zu setzen und deshalb möglicherweise teilweise unüberlegte Entscheidungen treffen könnte, wie zum Beispiel die große Abholzung des Regenwalds, die unglaubliche Mengen an Treibhausgasen in der Atmosphäre verursachte. Die Abholzung passierte aufgrund eines Flächenbedarfs für die Viehzucht und den Sojaanabau. Es werden außerdem leider viele Tropenbäume illegal gefällt um Profit aus dem edlen Holz zu schlagen.

 

 

Quellen:

Höhenaufnahme des Regenwalds

Der brasilianische Regenwald

Abholzung des Regenwalds

Bild des Froschs

Bild des abgeholzten Regenwalds

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.